Salta Menù|

le iniziative

VERANSTALTUNGEN - giovedì 30 maggio 2024 

Sei in: »Portale di Sant'Anna di Stazzema »LE INIZIATIVE »VERANSTALTUNGEN


le iniziative






[VERANSTALTUNGEN UND EVENTS]

Workshop für friedenserziehung

Der Workshop für Friedenserziehung findet in Sant’Anna di Stazzema seit 1995 statt. Er dient der Vertiefung von Themen, die mit Gewaltlosigkeit und internationaler Solidarität in Verbindung stehen.
Der Workshop wendet sich insbesondere an Kriegsdienstverweigerer, an Menschen, die in pazifistischen oder Solidaritätsvereinen aktiv sind, an Lehrer und Erzieher sowie an alle, die sich für die genannten Themen interessieren. An den vergangenen acht Workshops haben viele ausländische Gäste und Redner teilgenommen. Sie habenüber ihre gewaltfreien Aktivitäten in Kosovo, Brasilien, Palästina, Israel und der Zentralafrikanischen Republik berichtet. Dabei wurde über zahlreiche angrenzende Probleme gesprochen, zum Beispiel über gewaltfreie Ökonomie, die Ideen Gandhis, die Rolle der Informationsmittel in Kriegen oder die Auswirkungen der wirtschaftlichen Globalisierung.
Der Workshop für Friedenserziehung wird in enger Zusammenarbeit mit der Franz-Jägerstätter-Gruppe für Gewaltlosigkeit aus Pisa und dem Interdisziplinären Zentrum für Friedenswissenschaften der Universität Pisa organisiert.

Warum in Sant’Anna?Die Geschichte von Sant’Anna di Stazzema ist ein wichtiges Zeugnis für die Notwendigkeit, die Erinnerung an schmerzende und tragische Ereignisse zu bewahren. Sie sind Ausgangspunkt für die neuerliche Bestätigung demokratischer, juristischer und gleichheitlicher Prinzipien - der Basis unserer Staatsverfassung. Der Tod vieler unschuldiger Opfer hat dazu beigetragen, die Freiheit, die wir heute genießen können, zu erreichen: Eine Freiheit, die in der Lage ist, jede Form der Gewalt, der Unterdrückung und des Autoritarismus abzulehnen. Sant’Anna ist somit ein Symbol, an dem sich orientieren kann, wer Aktionen plant, mit denen eine Kultur gefördert werden soll, die das Gegenteil von dem ist, das in wenigen Stunden so viel Zerstörung brachte. Damit sollen neue Wege jenseits von Gewalt und Mord begangen werden.
Mit der Schaffung des Nationalen Friedensparks in Sant’Anna 2001 wurde verstärkt versucht, mit den in diesem Rahmen organisierten Veranstaltungen den Bezug zwischen dem Gedenken an die Ereignisse und der Friedenserziehung herauszustellen: Tausende Kinder, Jugendliche und Erwachsene besuchen jedes Jahr das Historische Museum der Resistenza mit seiner geschichtlichen Dokumentation und seinen Ausstellungen. Hunderte Menschen nehmen an den Bildungsveranstaltungen, Kongressen und Gesprächsrunden teil. Eine der in dieser Hinsicht wichtigsten Veranstaltungen ist der Workshop für Friedenserziehung.

“Orte, an denen sich so Tragisches ereignete wie in Sant’Anna im August des Jahres 1944“, erläutert Silvia Nannipieri, Verantwortliche der Jägerstätter-Gruppe, „ermöglichen oftmals, eine intensive und gemächliche Beziehung mit dem Ort und seinen Geschichten einzugehen und Bedeutungen zu erkennen. Mit den Vorträgen der Experten und Besuchen eben der Orte, an denen sich das Massaker abgespielt hat, werden wir versuchen, über die ideologischen Mechanismen nachzudenken, die ein solches Blutbad herbeigeführt haben. Um sich auf das Erklären konzentrieren zu können und mit den Möglichkeiten der Friedenserziehung zu experimentieren, wird die Gefühlsebene dabei in den Hintergrund gerückt.”

Workshop für Friedenserziehung 2001
VI. Workshop für Friedenserziehung – 20.-30. August 2001
Frieden schaffen

Trilaterales Treffen zwischen palästinensischen, israelischen und italienischen Jugendlichen. Studenten der Universitäten Hebron und Jerusalem haben zehn Tage zusammen verlebt und sich mit dem Thema “Dialog als Mittel der gewaltfreien Konfliktlösung” auseinander gesetzt.
Die Begegnung bildete eine gute Gelegenheit, die Friedensbemühungen zwischen Krieg führenden Völkern und Nationen voranzubringen.
Diese Einschätzung vertrat auch die Region Toskana anlässlich des Treffens zwischen dem Präsidenten der Region, Claudio Martini, und der Teilnehmergruppe des VI. Workshops für Friedenserziehung am 27. August 2001. Claudio Martini unterstrich und teilte dabei ausdrücklich die in mehreren Redebeiträgen vertretene Überzeugung, dass der direkte Dialog das einzige wirksame Mittel zur Festigung des friedlichen Zusammenlebens zwischen den Völkern sei. Wenn es stimmt, dass das Ende aller Kriege vom Willen der Regierungen und der internationalen Institutionen abhängt, da diese diplomatische Vereinbarungen zu unterzeichnen haben, dann ist ebenso wahr, dass der Dialog in jedem Fall von unten ausgehen muss, damit er Teil der Mentalität wird und somit Grundlage und kulturelles Gerüst für jeden von uns sein kann.

Workshop für Friedenserziehung 2002
VII. Workshop für Friedenserziehung – 6.-8. September 2002
Gedenken und Frieden
Vergleich verschiedener Konzepte für eine Friedensschule
Ganz im Sinne des Gründungsgesetzes des Nationalen Friedensparks luden die Organisatoren des Workshops zu einem dreitägigen Forschungs- und Diskussionstreffen, in dessen Verlauf die verschiedenen Erfahrungen, die in Orten mit einer Sant’Anna ähnlichen Geschichte mit Friedensschulen gemacht wurden, gesammelt und weiterentwickelt werden sollten. Ziel war es, all die Elemente zu erörtern, die grundlegend für die Umsetzung eines besonderen Projektes sind, das in der Lage sein soll, den institutionellen und didaktischen Anforderungen des Ortes gerecht zu werden. Mittels dieser Reflexionen sollte eine Bildungseinrichtung in Sant’Anna di Stazzema entworfen werden.

Workshop für Friedenserziehung 2003
VIII. Workshop für Friedenserziehung – 26.-31. August 2003
Gedenken und Frieden
Widerstand an den Grenzen des Empire
Gewaltlosigkeit und Aufbau einer Zivilgesellschaft in Zentralafrika

Workshop für Friedenserziehung 2004
IX. Workshop für Friedenserziehung – 26.-31. August 2004
Jene, die nicht schießen
Aktiver Widerstand und Ungehorsam im Krieg
Der Workshop 2004 widmete sich ausgehend von den aktuellen Kriegen in Irak und Palästina heutigen Formen des Widerstands und der Kriegsverweigerung. Ausländische Gäste und Redner, Kriegsdienstverweigerer aus den beiden Konfliktregionen, Aktivisten, die sich zwischen die Fronten stellensowie Vertreter von Gruppen und Vereinen aus der Friedens- und Solidaritätsbewegung berichteten über aktiven Widerstand sowie über Bedeutung und Techniken des gewaltlosen Ungehorsams im Krieg.
Der Workshop fand vom 26. bis 31. August 2004 in Sant’Anna di Stazzema und Pietrasanta in der Provinz Lucca statt und war den eingeschriebenen Teilnehmern vorbehalten. Die Vorträge und Diskussionen waren jedoch öffentlich.

Workshop für Friedenserziehung 2005
X. Workshop für Friedenserziehung – 1.-4. September 2005
Gedenken und Frieden
Präventionsfrieden
Gewaltlose Bürgerverteidigung (DPN), Zivildienst, gewaltloser Widerstand im KriegsgebietDer Workshop richtete sich an Aktivisten, Wissenschaftler, Zivildienstleistende und Einrichtungen, die Zivildienstleistende einsetzen, Nicht-Regierungsorganisationen sowieAktive der pazifistischen und gewaltfreien Bewegung.
Mit dem Gesetz Nr. 230 des Jahres 1998 wurden sowohl der Nationale Zivildienst als auch die Beratungskomitees für unbewaffnete und gewaltfreie Bürgerverteidigung (mit der Möglichkeit, Formen der gewaltfreien Konfliktlösung auszuprobieren und Zivildienstleistende/Freiwillige im Rahmen von humanitären und friedenerhaltenden Missionen in Kriegsgebieten einzusetzen), eingeführt. Davon ausgehend wurde die Frage gestellt, ob es in Italien möglich sei, eine gewaltfreie Verteidigung mit Unterstützung der Institutionen zu organisieren und ob es wünschenswert sei, dass dies passiere. Was verstehen wir unter Verteidigung und wie kann das Modell “Berufssoldat” zugunsten eines Modells “gewaltfreier Bürger” überwunden werden? Wie sollten die vom Gesetz zur Verfügung gestellten Mittel eingesetzt werden?



il portale

  Scegli il percorso


  Newsletter

Se vuoi ricevere informazioni sulle nostre iniziative iscriviti alla nostra newsletter.


  Ricerca

Ricerca

» Ricerca Avanzata





Stampa questa Pagina | Segnala questa Pagina | Torna Su


Portale di Sant'Anna di Stazzema